Sonntag, 1. Mai 2011

7 Sachen am Sonntag [ 7 things on sunday]

7 Dinge, für die ich heute meine Hände gebraucht habe. Nach einer Idee von Frau Liebe.
7 things I used my hands for on sunday. Idea by Frau Liebe.





1. Haferflockensuppe mit Karotten und Kerbel gekocht. Schmeckt 30 Mal besser, als es aussieht und ist gut für beleidigte Mägen.



Edit Die 5 Minuten Suppe: 1 TL Olivenöl oder einen Klecks Butter in einen Kochtopf geben. 1 Handvoll Haferflocken darin anrösten. Mit klarer Gemüsesuppe aufgießen (oder Wasser + Suppenwürze). Umrühren. Aufkochen lassen. Parallel dazu 3 Karotten schälen. (Die Karottenschalen an die Meerschweinchen verfüttern.) Die geputzten Karotten mit dem Sparschäler weiter"schälen", bis man lauter Karottenstreifen hat. Diese Streifen in die kochende Suppe werfen, aufwallen lassen. Die Suppe ist fertig, wenn die Haferflocken fast zerkocht sind (dauert bloß 5 Min) und die Karottenstreifen noch leicht bissfest sind. Frischen gezupften Kerbel oder gehackte Petersilie reinwerfen. Eventuell einen Spritzer Zitronensaft dazu. Nochmal abschmecken. Fertig.


Die Suppe hat eine sämige Konsistenz. Manche würden schleimig oder schlatzig dazu sagen. Ich mag das bei Haferflockensuppe. ;-)



1. Cooked soup with oat flakes, carottes and chervil. Tastes about 30 times better than it lookes and is great for offended stomaches.


2. Restliche Karotten als kleinen Zwischensnack an die Fellmonster verfüttert. Gesehen, dass sich jemand beim letzten Mal erfolgreich versteckt hat, als ich eine Maniküre anbot.
2. Fed remaining carottes as a little snack to the little fury monsters. Saw that someone hid last time I offered a manicure.

Mehrere Schweinekrallen manikürt. Davon gibt es kein Foto. Dazu brauche ich beide Hände. Versuchen Sie mal einem Meerschwein die Krallen zu schneiden, das sich gebärdet, als wollten sie ihm nicht bloß die Krallen, sondern die Zehen abschneiden.
Cut cavy claws. There is no picture, because for that I need both hands. Try to cut claws of a cavy that acts like I would not want to cut the claws but its toes.






3. Blumen gegossen. Mehltau gefunden. Bäh. 3. Watered the flowers. Found powdery mildew. Yuck.


4. Die Flohmarktbeute von gestern gereinigt. Die beiden Tassen vorne links waren Schnäppchen um 20cent und 30cent. 4. Cleaned yesterdays fleamarket finds. The cups in the front were bargains for 20cents and 30 cents.



5. Nachgesehen, ob die Stücke zu den vorhanden früheren Flohmarktbeutestücken passen.
5. Checked if the new finds fit the former flea market finds.



6. Ja, passt. Aber nun ist leider kein Platz mehr im Schrank. Schade, dass ich Briefmarkensammeln langweilig finde. Die nähmen weniger Platz weg. ;-)
6. Yes they fit. But sadly enough the space in the cupboard is limited. Too bad that I regard collectings stamps as boring. Would not take up so much space. ;-)



7. Gebügelt und ein paar Stoffe für den WIP Schokoladentafelquilt ausprobiert. Warum macht mir bügeln nichts aus, wenn es um Stoffstückchen geht und warum ist es furchtbar schrecklich bei Kleidungsstücken?
7. Ironed and played with some fabric possibilities for my WIP chocolatebar quilt. Why does ironing doesn´t bother me as long as it concerns little bits of fabric and why is ironing just horrible concerning clothes?

Kommentare:

  1. Oh, wie spannend! Wie macht man denn Haferflockensuppe? Und wie genau (ungefähr reicht auch) schmeckt die? Kann mir darunter gerade nicht so viel vorstellen, mag aber fast alle Suppen, in denen Karotten stecken :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo! Ich habe eine Ergänzung zur Suppe eingefügt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo!
    Vielen Dank für deine Mühe! Ich werde mir das Rezept abschreiben und demnächst (hoffentlich) ausprobieren!
    Viele Grüße!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Kommentare!
I love to read your comments!