Samstag, 28. Mai 2011

Von Meisen und Elefanten [Of birds and elephants]

Nach vorausgehender Skizze...
First a little scetch...



...ein schnelles Schnittmuster
...then a fast pattern


...und nach ein wenig Nähen hat man einen Elefantenpolster für das Studentenzimmer des Schwesterchens in den gewünschten Farben.
...and after some sewing there is an elephant pillow for my sisters´s dormitory in her desired colors.



Auch den kleinen Meisen schien dieser Platz zu gefallen. Nach zwei Tagen Hin- und Hergeflattere auf unserem Balkon waren endlich auch die letzten beiden Meisenkinder flugfähig. Ich hoffe, wenigstens diese beiden konnten dann schon so gut fliegen, dass sie den Elstern entkommen sind. Ansonsten müsste ich langsam meine Einstellung ändern und nicht Meisennachwuchs förden, sondern sagen, ich züchte Futtertiere für den Elsternnachwuchs. Grmpf.
The birds seemed to like to sit there as well. After two days fluttering on our balcony the last two tomtit kids could fly. I do hope that because of these extra training units at least these two bird kids were able to escape from the black billed magpies. Otherwise I should probably chance my attitute from supporting tomtits to breeding prey animals as food source for black billed magpies.


Sonntag, 22. Mai 2011

7 Sachen am Sonntag [7 things on sunday]

7 Dinge, für die ich heute meine Hände gebraucht habe. Nach einer Idee von Frau Liebe.
7 things I used my hands for on sunday. Idea by Frau Liebe.


1. Meine allerallererste Jellyroll aufgeschnürt. Üblicherweise verwende ich für meine Quilts einfach festgewebte Baumwollstoffe, die mir gefallen. Das können alte Hemden sein, Bettwäsche, Tischtücher oder Stoff vom Ballen. Da der nächste Quiltshop drei, vier Autostunden entfernt ist, verwende ich kaum ausgewiesene Quiltstoffe.



1. I opened my very first jellyroll. Usually I just use any cotton fabric that I like. That can be men´s shirts, bed linen, table cloth, fabric by the metre. The next quiltshop is three to four hours away, so I hardly ever use ´real`quiltfabric.




2. Jellyroll angeschnitten.




2. Cut the jellyroll.




3. Stockrose gepflanzt. Dabei bemerkt, dass die letzten übrigen gefiederten Mitbewohner wohl übermütig oder flügge geworden sind. Jedenfalls flatterten zwei Babymeisen auf dem Boden hinter den Blumentöpfen herum. Die vierte Babymeise war vor zwei Tagen vom Balkon in die Wiese geflattert, konnte aber noch nicht hochfliegen und war leider sofort von einer Elster geholt worden. Die dritte Babymeise war nicht mehr zu sehen. Ich befürchte, sie teilt das Schicksal der vierten. Die übriggebliebenen zwei sind wohl ein wenig cleverer und übten erst am Balkon flattern, bevor sie sich in die Tiefe stürzen. Später kamen die Elternmeisen und fütterten die beiden eben am Boden.





3.I planted a hollyhock and noticed that the last two great tit babies who used to live in the birdhouse fluttered behind the flower pots.



4. Wir haben Babymeisen beobachtet und ich habe sie fotographiert. Sehr süß, wenn sie z.B. beleidigt schimpfen, weil sich der Stängel auf dem sie grade sitzen wollen, unter ihrem Gewicht neigt. Flatternde Babymeisen am Balkonboden heißt allerdings: Eiskaffee trotz Sonnenschein drinnen trinken, Wäsche drinnen aufhängen, Blumengießen ausfallen lassen... Ich hoffe bis morgen haben sie kapiert, wie fliegen geht.

4. We watched the great tit babies and I took pictures of them. The great tit parents continued to feed them on the floor. I hope they find out how to fly untill tomorrow, because two baby birds on the floor of the balcony means no ice coffee in the sun.









5. Haferstängel an Fellmonster verfüttert. Der Tierversuch hat wieder mal gezeigt, dass das Wetter an der allgemeinen Müdigkeit schuld war, nicht etwa die gestern besuchte Sponsionfeier von Freunden. Die Schweins lagen auch die meiste Zeit völlig matt und schlafend herum. Also.





5. Then I fed oat gras to the furry monsters.










6. Neuen Quilt entworfen. Sind ja bloß fünf Stück (oder so) im Schrank, die noch fertiggenäht oder -gequiltet werden müssen, also muss ich unbedingt vorausplanen. Das versteht man sicher.




6. Designed a new quilt. Since there are only five quilts in various stages left, that wait to be finished or quilted, I need to plan ahead. Sure you understand this.









7. Aber ich bemühe mich ja auch, die 5 halbfertigen Quilts fertigzustellen. Also habe ich heute die Bordüren für den Schokoquilt genäht. Ich glaube, diesen Quilt werde ich sehr mögen. Er wird ein Geschenk.





7. At least I try to finish the other quilts. Today I sew the borders for the chocolate quilt. I think I´ll love this quilt, which will be a present.

Montag, 16. Mai 2011

Sonnenblumenpolster [sunflower pillow]

Zum letzten Anlass am vergangenen Wochenende schenkte ich meiner Großtante (passend zu diesem Quilt ) einen Sonnenblumenpolster. Eigentlich plante ich Blumen zu schenken und hatte sonst nichts vorbereitet. Aber am Vorabend vor dem Familienfest packte mich gegen 10 Uhr abends plötzlich die Neugier herauszufinden, was sich in ein, zwei Stunden aus den vorhandenen Stoffbeständen machen ließe. Also durchstöberte ich meinen Stoffvorrat, fand noch einen neuen Innenpolster, zückte den Rollschneider und legte los. So etwas kam nach 1 1/2 Stunden dabei heraus:

For the last occasion last weekend I gave my great-aunt a pillow (matching the sunflower quilt). Actually I planned to give her flowers but at the night before the feast at 10.00 p.m. I was suddenly curious to see what I could do in about one or two hours. I digged through my stack of fabrics and came up with this after 1 1/1 hours:



Natürlich konnte ich in dieser Zeit bloß die Blütenblätter und die Sonnenblumenmitte quilten. Aber wen schert´s? ;-) Für die Polsterrückseite hatte ich noch etwas von dem knalligen Sonnenblumenstoff übrig. Aus Zeitgründen hat der Polster einen einfachen Hotelverschluss. Wie man sieht hat es fürs Bügeln nicht mehr gereicht. Fertig. Statt Blumen.


In this short amount of time I could only quilt the petals and the middle, but who cares? ;-) I had some loud sunflower fabric left for the back (and not much time left for ironing as you can see). Done. Instead of flowers.


Sonnenblumenquilt [sunflower quilt]

Meine Großtante zog letzten Herbst aus gesundheitlichen Gründen in ein Seniorenwohnheim. Es ist ein sehr helles, freundliches, neu errichtetes Heim. Trotzdem brauchte meine Großtante ein wenig Aufmunterung, das Zimmer brauchte ein paar Farbtupfer und ich beschloss, einen Quilt als Bettüberwurf für ihr neues Zimmer zu machen. Die Lieblingsblumen meiner Großtante sind gelbe Rosen und Sonnenblumen, in ihrem bisherigen Zuhause hatte sie viel dunkelgrün. Wegen einer Makuladegeneration sieht meine Großtante nun allerdings sehr schlecht. Bei dieser Erkrankung ist das mittlere Sichtfeld eingetrübt, wie ein schwarzer Kreis, am Rand können die Betroffenen oft noch etwas erkennen. Diese Vorgaben waren also meine Herausforderung. In meinem Lieblingsstoffgeschäft hielten mich die anderen Kunden wahrscheinlich für verrückt, weil ich mit zusammengekniffenen Augen, drei Finger vor das Gesicht haltend, so die Sicht meiner Tante simulierend, die Regalreihen entlangstreifte und so einen Stoff zu finden versuchte, den sie eventuell sehen könnte. Ich wählte letztlich Stoffe mit starkem Kontrast zueinander, in dunkelgrünem Dirndlschürzenstoff, gelbem und dunkelgrünem Vichykaro und dazu einen sehr sehr knalligen Sonnenblumenstoff für ihren Geburtstagsquilt.

My great-aunt moved to a retirement home last fall due to health reasons . It is a very bright, friendly, newly build retirement home. Still my great-aunt needed something to light up her moods and some colors for her room, so I decided to make a quilted bedspread for her as a bithday surprise. Her favourite flowers are yellow roses and sunflowers. In her previous home, where she had lived with her husband for about 50 years, she used lots of dark green. Due to a macular degeneration her eyesight became very poor. With this illness the visual field is very limited in the middle but some people as my aunt can see a little on the sides. I accepted all this specifications as a challenge. I assume the other customers in my favorite fabric shop must have thought that I was crazy - imagine me creeping between the fabric shelfs with slitted eyes, three fingers held up in front of my face to simulate her eyesight so I hoped to find fabric that my great-aunt would be able to see. After all I choose fabrics usally used for aprons of dirndl dresses with hard contrasts in dark green, bright yellow and dark green gingham and some very loud sunflower fabrics.












Es war spannend, einen Quilt für jemanden anderen zu machen, den man vorher aber aus Gründen der -Überraschung!- nicht vorher fragen konnte. Noch dazu, wenn dieser jemand über achzig, also zwei Generationen älter ist und ganz andere Lieblingsfarben hat, als ich sie normalerweise verwenden würde.




It was exciting to make a quilt for someone else, who could not be asked for -surprise!-reasons beforehand, someone who is over eighty, someone who is two generations appart and whose taste and favorite colors are so different from what I would normally use.

Ich wählte auch ein kontrastreiches Muster:
I also choose a pattern with hard contrasts, and that is the result (before I finished the quilting and before I added the binding):


Während des ganzen Nähprozesses wusste ich nicht, ob mir der Quilt nun gefällt, schließlich sind die Farben doch mehr "Thimleberries" als "Simplify", ob er meiner Tante gefallen wird, ob ich ihn bis zu ihrem Geburtstag im November würde fertigstellen können und so weiter. Alle Befürchtungen waren unbegründet. Selten wurde ein Geschenk so dermaßen erfreut aufgenommen, sie vergoß vor lauter Rührung sogar ein paar Tränen und zwingt bis heute jeden Besucher, den Quilt zu bewundern. Hach.

While sewing and quilting I worried a lot, if my aunt would like the quilt or not, if I would be able to finish ist in time and so on. I wasn´t even sure if I liked it myself because the colors were so different to my color scheme, more "Thimbleberries" and not so much "Simplify". Luckily all my concerns have proven themself as unsubstatiated. It has hardly happened before that someone was soso happy about a present that I had made myself. She was even moved to tears and she forces every single visitor to admire her quilt to this day. ;-)


Das ist einerseits ein halbwegs anonymes blog, dient mir andererseits jedoch als Erinnerungssammlung, deshalb zeige ich meine Großtante, die gerade auf dem neuen Quilt sitzend ihre Geburtstagswünsche entgegennimmt, aber eben nur so.


This is a quite anonymous blog, so this is my anonymized great-aunt, sitting on her brandnew quilt and listening to her birthday wishes on the phone.


Das Muster ist so simpel wie effektvoll und bietet die in diesem Fall so wichtigen Kontraste. Ich glaube, ich habe so etwas Ähnliches auf totally tutorials gesehen, bin mir aber nicht mehr sicher. Man näht vier Quadrate aneinander, macht mit Lineal und Rollschneider zwei parallele Querschnitte und zwei parallele Längsschnitte...

The pattern is simple and effective. I think I have seen something similar on totally tutorials once but can´t remember exactly where, sorry. You sew four squares together (don´t worry about the outside lines, you can square the block up later). Then you use your ruler and rotary cutter and cut two times lengthwise and two times cross...






Dann dreht man die außen liegenden Mittelstücke um und näht das Ganze wieder zusammen. Ganz leicht.



Then you turn the middle parts on the outside and sew everything back together. Easy.

Montag, 9. Mai 2011

Initialen [Initials]

Das haben wir letzten Sommer in Amsterdam gesehen (jedenfalls nachdem wir einige Zigarettenkippen mit der Schuhspitze entfernt hatten ;-) ):
Last summer in Amsterdam we have seen this (after we removed some cigarette stubs with our toe caps ;-) ):




dann sah ich diese nette Anleitung bei Mamas Kram
then I saw this nice tutorial at Mama´s Kram


und das kam heraus:
and that is the result:

Pünktchen! Viel mehr braucht´s eigentlich nicht, ich bin entzückt!


Dots! I don´t need much more, I am overjoyed!




Nicht nur soo süß, sondern auch ungemein praktisch. Naja, Polster kann man eigentlich nie genug haben, oder?


Not only cuuute but extremely useful. ;-) Well, you can´t have enough pillows, right?





Im Hintergrund sieht man schon ein wenig vom Sommerquilt mit sechseckigen Windrädern. Davon mehr, wenn ich endlich Fotos habe, die mir gefallen. You can see a little bit of the hexagon pinwheel quilt in the background. More about that next time.

Donnerstag, 5. Mai 2011

Stofftasche [tote bag]

Kleine Schwestern, die schwere Medizinbücher und Labormäntel zwischen Uni und Bibliothek hin und her schleppen müssen, die nicht alle in die schicke Umhängetasche passen, brauchen viele Taschen. Ich habe also wieder für Nachschub gesorgt. (Der Stoff ist ein Tischläufer von b.utler´s.)

Little sisters that have to carry heavy medical books and lab coats between university and library just need several tote bags when those items won´t fit in fancy shoulder bags. I have kept supplies coming. (The Fabric was a table runner from b.utler´s)








Dienstag, 3. Mai 2011

Frühlingswimpel [Spring bunting]

Ich hatte da noch ein paar Schnippsel vom Apfelblütenquilt übrig ;-)
I still had some scraps left of the apple blossom quilt ;-)

























Sonntag, 1. Mai 2011

7 Sachen am Sonntag [ 7 things on sunday]

7 Dinge, für die ich heute meine Hände gebraucht habe. Nach einer Idee von Frau Liebe.
7 things I used my hands for on sunday. Idea by Frau Liebe.





1. Haferflockensuppe mit Karotten und Kerbel gekocht. Schmeckt 30 Mal besser, als es aussieht und ist gut für beleidigte Mägen.



Edit Die 5 Minuten Suppe: 1 TL Olivenöl oder einen Klecks Butter in einen Kochtopf geben. 1 Handvoll Haferflocken darin anrösten. Mit klarer Gemüsesuppe aufgießen (oder Wasser + Suppenwürze). Umrühren. Aufkochen lassen. Parallel dazu 3 Karotten schälen. (Die Karottenschalen an die Meerschweinchen verfüttern.) Die geputzten Karotten mit dem Sparschäler weiter"schälen", bis man lauter Karottenstreifen hat. Diese Streifen in die kochende Suppe werfen, aufwallen lassen. Die Suppe ist fertig, wenn die Haferflocken fast zerkocht sind (dauert bloß 5 Min) und die Karottenstreifen noch leicht bissfest sind. Frischen gezupften Kerbel oder gehackte Petersilie reinwerfen. Eventuell einen Spritzer Zitronensaft dazu. Nochmal abschmecken. Fertig.


Die Suppe hat eine sämige Konsistenz. Manche würden schleimig oder schlatzig dazu sagen. Ich mag das bei Haferflockensuppe. ;-)



1. Cooked soup with oat flakes, carottes and chervil. Tastes about 30 times better than it lookes and is great for offended stomaches.


2. Restliche Karotten als kleinen Zwischensnack an die Fellmonster verfüttert. Gesehen, dass sich jemand beim letzten Mal erfolgreich versteckt hat, als ich eine Maniküre anbot.
2. Fed remaining carottes as a little snack to the little fury monsters. Saw that someone hid last time I offered a manicure.

Mehrere Schweinekrallen manikürt. Davon gibt es kein Foto. Dazu brauche ich beide Hände. Versuchen Sie mal einem Meerschwein die Krallen zu schneiden, das sich gebärdet, als wollten sie ihm nicht bloß die Krallen, sondern die Zehen abschneiden.
Cut cavy claws. There is no picture, because for that I need both hands. Try to cut claws of a cavy that acts like I would not want to cut the claws but its toes.






3. Blumen gegossen. Mehltau gefunden. Bäh. 3. Watered the flowers. Found powdery mildew. Yuck.


4. Die Flohmarktbeute von gestern gereinigt. Die beiden Tassen vorne links waren Schnäppchen um 20cent und 30cent. 4. Cleaned yesterdays fleamarket finds. The cups in the front were bargains for 20cents and 30 cents.



5. Nachgesehen, ob die Stücke zu den vorhanden früheren Flohmarktbeutestücken passen.
5. Checked if the new finds fit the former flea market finds.



6. Ja, passt. Aber nun ist leider kein Platz mehr im Schrank. Schade, dass ich Briefmarkensammeln langweilig finde. Die nähmen weniger Platz weg. ;-)
6. Yes they fit. But sadly enough the space in the cupboard is limited. Too bad that I regard collectings stamps as boring. Would not take up so much space. ;-)



7. Gebügelt und ein paar Stoffe für den WIP Schokoladentafelquilt ausprobiert. Warum macht mir bügeln nichts aus, wenn es um Stoffstückchen geht und warum ist es furchtbar schrecklich bei Kleidungsstücken?
7. Ironed and played with some fabric possibilities for my WIP chocolatebar quilt. Why does ironing doesn´t bother me as long as it concerns little bits of fabric and why is ironing just horrible concerning clothes?