Sonntag, 16. Juni 2013

Arbeit & Wert [work & value]

Die gezeigten Fotos haben heute nur einen indirekten Zusammenhang zum Text
The shown pictures today just have an indirect connection to the text.

 


Heute habe ich eine brennende Frage an Euch: Was ist Eure (kreative) Arbeit wert?
Today I have a burning question for you. You are creative people: What´s the value of your work?

Ich habe ja noch nie einen Quilt verkauft. Wenn ich wollte, habe ich Quilts verschenkt, aus Gründen, die ich gleich ausführen werde. Denn jedes Mal, wenn ich Quilts auf etsy oder DaWanda sehe, wundere ich mich. Da werden nämlich allerhübscheste, alleraufwendigste Quilts zu Preisen angeboten, bei denen ich mich wirklich nur wundern kann! Erst kürzlich sah ich einen Quilt mit 1,80 x 1,40m und lauter modernen bunten Dresdenblocks für € 130,00!! Oder einen Babyquilt für € 40,00! Oder sogar $ 40,00, glaube ich! Das tut ja schon weh mitanzusehen.
I´ve never sold one of my quilts- just gifted them when I felt like it but I am asking because every time I see quilts for sale on etsy or DaWanda (the german handmade plattform) I´m staggered.There you can find the most beautiful and workintense quilts for prices so very much below value that you can only be astonished. Lately I saw a stunning modern dresden quilt in twin size, full of bright and happy dresden plates for € 130,--!!! Or a babyquilt for € 40! Or even less,  40 $! That hurts.



Wenn ich mal kurz nachrechnen dürfte: 
Baumwollstoffe kosten im allerbesten Fall € 7,50 - 10,00 /m, sogenannte echte Quiltstoffe kosten schon mal € 16,-- oder € 18,--. Wenn ich ein Layer Cake kaufe, soviel brauche ich schon für eine Quiltvorderseite dieser Größe -und da ist noch kein Rückseitenstoff und kein Hintergrundstoff dabei- dann kostet mich das mit Zoll und Zustellung schon € 40 - 50,--. Dann rechnen wir Hintergrundstoff für etwa € 7,-- dazu und noch 2 m Rückseitenstoff (bestenfalls € 14,--) und 2m Vlies (bestenfalls        € 25,--) dazu, dann bin ich schon beim Material bei mindestens € 96,-- Auch wenn man sich  selbst nur einen Mindestlohn von € 10,--/Stunde zugestehen wollte, müsste man den Quilt in unter drei Stunden fertig haben, inklusive Stoff bügeln, zuschneiden, nähen, dazwischen immer wieder bügeln, nähen, quilten und Umrandung. Was wäre ein fairer Preis für einen Quilt (Einzelbettgröße)?
Let me calculate that. (I´m sorry, I cannot estimate the needed amount of fabric in yards so I´ll calculate in metres, ok?) Good quality cottons usually cost € 7.50 - 10.00 /m, real quilt fabric costs     € 16 - € 18/m. If I order a layer cake that would be about € 40 - € 50 with delivery and taxes. I would still need background fabric for my pattern and a piece of bigger fabric (or more pieces of fabric) for the quilt´s back. So let´s see. When we count in background fabric, batting (cheapest € 25 for 2 metres of lightweight batting) and a fabric back (in the cheapest case € 14) then the material would be € 96 alone -at least! Even if you only allow yourself a minimum wage of € 10 per hour you would have to finish the quilt in under three hours to not loose money! Even if fabric could be much cheaper at your place (is it?)- would the work be priced fair when a twin size costs € 130? Or € 200? Or € 500? Or..?



Denn man hätte noch weder Steuern berücksichtigt, noch die anteiligen Kosten von Nähmaschine, Nadeln, Faden, Rollschneider, Schneidematte,Schneidelineale, allfällige Schablonen, möglicherweise Muster aus Büchern, Zeitschriften etc.
Because we haven´t calculated taxes, the thread and the proportional costs of roller blades, sewing machines, cutting mats, rulers, templates, maybe the costs of patterns yet. 

Manchmal schreibe ich zum Spaß mit, wie lange ich für einen Quilt gebraucht habe. Selbst bei Mindestlohntarif müsste ich für die meisten rund € 900,00 bis € 1.000,00 verlangen, um meine eigenen Kosten und den Aufwand zu decken. Und viele Quilts die auf diversen handmade-Plattformen zu Dumpingpreisen angeboten werden, sind auch noch viel viel aufwändiger als meine! Deshalb frage ich mich und Euch einfach, wie das geht? Warum machen Frauen das?

 

Sometimes I take notes when I´m quilting just for fun - to see how long something takes me to cut, sew, quilt. And I haven´t counted the time I spent designing the pattern, looking for fabric, buying fabric, choosing fabric... Even considered a minimum wage of € 10/h I would have to ask for € 900 -1,000 for a twin sized quilt just to barely cover my own costs and effort. So I am asking myself and you - how does that work? Why do women sell under value?


Wisst ihr was ich vermute? Die meisten Frauen werden sagen, es ist ihr Hobby und sie würden sowieso nähen, also finanzieren sie bloß ihre Materialien. Ich kann das nicht unterstützen. Warum sollte die Arbeit, die drinsteckt, denn nichts wert sein? Kommt mir nicht mit Angebot und Nachfrage und dass die Leute nicht bereit wären, mehr als € xy für einen Quilt zu bezahlen. Ja mag sein, aber WEIL es eben Quilts schon zu Dumpingpreisen angeboten gibt! Kein Mensch überlegt sich, wieviel Mühe, Zeit und Arbeit in so einem Projekt steckt. Die Quilterinnen ruinieren sich ihr eigenen Geschäft und verkaufen sich unter Wert, das ist es! Aber muss das sein? Was meint ihr?
Let me tell you my guess: most people women will say it´s their hobby and they would sew quilts anyways so they just want to cover the costs. I don´t agree. Why should the work not be considered valueable? Yes, I am familiar with the aspects of demand and supply. :) But I won´t take "but people are not willing to pay more than € xy for a quilt..." as an answer. Maybe that´s true but only because there ARE quilts for dumping prices available and quilters keep ruining their own markets. Does it have to be like that? What´s your opinion?


Was wäre für Euch ein angemessener Preis für einen Quilt, sagen wir, nicht bloß aus Quadraten, mit einem nicht zu kleinteiliges Muster?
What would be a fair price for a quilt with not just plain squares but with a -not too complicated but not too tiny- pattern? Let´s say a twin size? Baby quilt?

 

Still pondering about this question I´m linking to really random thursday.

Kommentare:

  1. Ganz meine Meinung !! Das gehörte öfter gesagt (geschrieben). Ich verstehe diese Preispolitik nämlich auch nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann Dir da nur zustimmen. Ich verkaufe ein paar schon vorhandene Sachen, weil ich sie hier einfach nicht mehr unterbringe und ich sie einfach "loswerden" möchte. Die Preise liegen auch unter dem was sie eigentlich kosten müßten.
    Dieses Problem besteht jedoch nicht nur mit Quilts. In meinem Job als selbständige Modedesignerin, erlebe ich jeden Tag wie sich Menschen über äusserst moderate Preise für von mir handgemachte Mode wundern, nur weil sie inzwischen H&M e.t.c. gewohnt sind. Man kann nur hoffen, daß sich das Bewußtsein nach und nach ändert.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir dazu auch vor nicht allzu langer Zeit Gedanken gemacht, weil ich meinen ersten Quilt verkauft habe und deswegen u.a. zu Auftragsarbeiten gekommen bin. Alle anderen wurden bislang verschenkt. Gleichmal vorneweg, es ist schwer, einen angemessenen Preis zu finden.
    Aber für welche Dumpingpreise Quilts bei Dawanda angeboten werden, das finde ich nicht mehr schön. Zwar kann ich mir über die Qualität der einzelnen Decken kein Urteil erlauben (und nicht nur einen würde ich nicht mal als Quilt bezeichnen), aber oft sieht man die Arbeit schon am (aufwändigen) Muster.
    Und natürlich machen solche Angebote das Geschäft Anderer kaputt. Das ist jedoch im Bekleidungsbereich genauso, aufwändig und ordentlich genähte Kindershirts werden zu Preisen verkauft, wo ich nur mit dem Kopf schütteln kann.
    Aber ob dann billig immer besser ist?
    Letztendlich muss jeder für sich entscheiden, wieviel ihm seine Arbeitskraft wert ist, auch wenn er dabei einem Hobby frönt.

    LG Betty

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Kommentare!
I love to read your comments!